Päckchenzeit! Habt ihr alle schon fleißig gebastelt?

Die Päckchen sind neben dem Trümmerfeld und der Fläche eine weitere Disziplin im Wettkampf-ZOS. Sehr schön zum trainieren und Details üben, aber so sehr materialaufwändig ;-)

Auch in diesem Monat orientieren wir uns trainingstechnisch wieder stark daran, was beim Wettkampf gefordert wird, damit ihr im Falle eines Falles gut vorbereitet seid :-) Ansonsten sucht ihr Euch wie immer die Übungen raus, die ihr gerne ausprobieren möchtet und Euch im Training voran bringen.

Wie sieht die fertige Päckchensuche aus (Wettkampf)?

Beim Wettkampf stehen mehrere Eimer in einer Reihe hintereinander und der Hund soll diese von vorne nach hinten nacheinander absuchen und sich am entsprechenden Päckchen mit dem Gegenstand ablegen, die Nase ganz nah am Loch und eine schöne ruhig anzeigen.
Man darf vor dem Start sagen, von welcher Seite aus man den Hund ansetzen möchte. Wie in jeder Disziplin kann man auch hier eine Pause machen und nochmal neu starten, aber das erstmal nur nebenbei.
Die Päckchen sind immer beschwert, sodass der Hund diese nicht ohne weiteres umschubsen kann.


Im Level 1 werden die sogenannten EinkammerPäckchen verwendet: sechs einfache Eimer mit mehreren Löchern an der Seite stehen hintereinander





Hier ein Video von Lunas Start im Level 1. Sie wird angesetzt und sucht recht zügig die einzelnen Päckchen ab. (ab Minute 3,22)
Da bei den Einkammerpäckchen alle Löcher in das "gleiche Innere" führen, kann der Hund schon nach ein oder zwei Löchern für sich feststellen, ob der Gegenstand da drin ist oder nicht:





In der Wettkampfstufe 2 und aufwärts werden die MehrkammerPäckchen verwendet: acht Eimer mit vielen Löchern an allen Seiten, wobei jedes Loch in eine extra Kammer führt - zusätzlich sind hinter einzelnen Löchern noch Verleitungen platziert (Spielzeuge, andere Gerüche, ...)





Im folgenden Video seht ihr Hanuta. Sie suchte hier leider ein wenig unsicher und fragt manchmal, ob sie noch richtig ist oder nicht doch schon weiter zum nächsten Päckchen darf ;-) (ab Minute 3,9)





Was man in beiden Videos gut erkennt und unsere Trainingsziele sehr schön zeigt (und teilweise auch gleichzeitig die Schwierigkeit bei der Päckchensuche ;-)):

Die Hunde arbeiten die Päckchen einzeln nacheinander ab und wechseln erst dann zum nächsten Päckchen, wenn sie ein Päckchen ausreichend intensiv abgesucht haben. Die Hunde sollen nicht am dritten Päckchen starten und dann mal zum 5. und zum 1. usw. - sie sollen vorne starten und sich nach hinten durcharbeiten.

Das Umrunden der Päckchen ist sehr wünschenswert - mit Luna haben wir in Stufe 1 noch nicht so sehr darauf geachtet, da es auch von den Päckchen her nicht so sehr nötig ist. Spätestens in der Stufe 2 müssen die Hunde die Eimer jedoch umrunden, damit sie alle Löcher absuchen können.

Ein Zurücksuchen ist erlaubt und wird auch punktemäßig nur dann geahndet, wenn der Hund auf dem Hinweg nicht sehr intensiv gesucht hat und vielleicht schon in der Nähe war des Loches und zu ungenau war.
Man kann sich vorstellen, wie schwer es ist, mit ein oder zwei mal Umrunden wirklich alle Löcher zu erfassen.

Die Hunde werden an der Leine geführt und suchen eigentlich immer auf unserer Höhe - hat der Hund das gut gelernt, wird ein zu schnelles Abarbeiten und vorlaufen ganz automatisch verhindert.

Die ruhige Anzeige :-) Auch wenn man niemals nie starten möchte, ist die schicke Anzeige das i-Tüpfelchen im ZOS und sorgt für das letzte Quentchen Auslastung und "müdemach"-Effekt, da die Hunde sich sehr konzentrieren müssen, ihre Nase wirklich ruhig am entsprechenden Loch zu halten.
Viele Hunde lecken an dem entsprechenden Loch - ein Grund ist oft, das der Gegenstand nicht direkt berührt werden kann, sondern entfernt vom Loch liegt.

In der Stufe 1 müssen die Hunde also eigentlich höchstens 6 Löcher absuchen und können ihren Gegenstand finden, während sie in der Stufe 2 viel viel mehr Löcher absuchen müssen. Und diese Löcher können sehr fies sein: an den Oberkanten, ganz weit unten, materialgleiche Behältnisse wie der Gegenstand, unterschiedlich große Löcher, ... es gibt also einiges zu trainieren :-)

Voraussetzung:

Eigentlich ist ein Päckchen nur ein minikleines Trümmerfeld, das der Hund systematisch absuchen muss. Findet er nichts, ist das nächste dran :-) So einfach :mrgreen: Bevor ihr Euch an die Päckchenstraße macht, sollte Euer Hund also ein kleines Trümmerfeld selbständig absuchen können und den Gegenstand sicher anzeigen können. Idealerweise habt ihr schon kleine Hochlagen (nicht an einer unteren Kante, sondern weiter oben versteckt, jedoch so, das der Hund sich bequem ablegen kann) trainiert, das ist aber nicht zwingend nötig.

Die Hunde lernen in diesem IntensivThema:
- ein Päckchen ganz systematisch (umrunden usw.) absuchen
- eine schöne Anzeige am entsprechenden Loch (kleine Hochlage)
- mehrere Päckchen nacheinander absuchen
- das "Führen" durch uns in der Päckchensuche
- der Wechsel von Päckchen zu Päckchen